Die Musik

Wer kennt das nicht? Man hat fleißig geübt und viele neue Tricks gelernt und nun steht ein Auftritt an und man möchte eine schöne Nummer performen. Natürlich sollte diese mit einer passenden Musik untermalt sein. Die Auswahl der richtigen Musik ist ein wichtiger Faktor, ob die Nummer nachher für das Publikum ansprechend ist, sie sollte möglichst früh erfolgen um eine Choreographie daran anpassen und so einen schönen audio-visuellen Gesamteffekt zu erzeugen.

Was ist also wichtig bei der Wahl der Musik?

1. Die Krux mit der GEMA

Man sollte sich überlegen, in welchem Rahmen die Aufführung stattfinden soll. Dementsprechend gilt es, die Rechte an der Musik zu klären. Eventuell ist der betreffende Musiker bei der GEMA angemeldet, dementsprechend muss man die Musiknutzung anmelden. Selbst wenn es sich um Aufführungen in einem kleineren Rahmen handelt sollte dies beachtet werden. Denn vielleicht möchte man den Auftritt filmen und später ins Internet stellen oder in seinem Portfolio verwenden und da kann es dann unter umständen Ärger geben.
Eine Alternative ist GEMA-freie Musik. Hier ein paar Links zu Downloadportalen, wo man kostenlos GEMA-freie Musik bekommt.

Jamendo
Mp3.com
Dogmazic
Mixter
Bargus
weitere Links

Auch hier sind die Nutzungsbedingungen der einzelnen Künstler zu beachten. Unter Umständen müsst ihr euch ein wenig durchklicken und viele Lieder probehören um das richtige für euch zu finden, aber dafür habt seid ihr dann auch nicht der 100000. der zu „Eye of the tiger“ jongliert.

2. Was nicht passt…

…wird passend gemacht. Nun habt ihr also ein Musikstück gefunden, das euch gefällt. Vielleicht ist das aber zu lang oder zu kurz, oder nur der Anfang ist gut und der Mittelpart viel zu schnell. Was nun? Die Nummer künstlich ausdehnen, das Lied zweimal ablaufen lassen – alles nicht so das Wahre. Eine elegantere Möglichkeit ist es, das Lied mit einem Schnittprogramm zu kürzen oder sich eine Collage aus mehreren Musikstücken zu erstellen. Dadurch ergeben sich auch neue Spielarten, man kann innerhalb der Nummer mit dem Musikwechsel auch die Rolle wechseln. Ein kostenlose Programme, die diesen Zweck vollkommen erfüllen sind z.B. der Maigx Music Maker  und Audacity .

3. Choreographie

Diesen Punkt werde ich nochmal extra behandelt, das gehört jetzt nicht direkt zur Musikauswahl.

4. Hey, Mr DJ

Musikstück ist nun perfekt geschnitten, die Nummer fertig und der Auftritt steht bevor. Damit nun alles reibungslos läuft, erkundigt euch am besten vorher, ob eine Anlage zur Verfügung steht und auf welchem Medium ihr die Musik am besten mitbringen sollt. Wer auf Nummer sicher gehen will bringt die Musik gleich auf mehreren Datenträgern mit: auf USB-Stick und auf CD. Auf die CD nur das eine Lied brennen, dass ihr benutzen wollt, bei Musikzusammenschnitten der Person, die die Musik an und ausschaltet sagen, dass es sich um einen Mix handelt und das Stück von alleine aufhört. Damit ihr nicht unterbrochen werdet weil die Musik plötzlich ausgeschalten wird.

Nun kann Musiktechnisch eigentlich fast nichts mehr schiefgehen. Auf youtube.com gibt es Tutorials zu den Tonschnittprogrammen, wenn ihr ansonsten noch Fragen oder Vorschläge habt, einfach kommentieren 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Performance veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s