Woche 2: Was macht man eigentlich bei einem FSJ im Zirkus?

Trommelwirbel….TUSCH! Die erste komplette Arbeitswoche ist erfolgreich gemeistert. Neben den vielen neuen Gesichtern in den Kindergruppen, der schrittweisen Eroberung von Fundus und Technikraum und den Vorbereitungen für die anstehende Herbstaufführung durfte ich mich bis zuletzt mit der noch zu klärenden Frage herumschlagen: „Warum schafft es die AOK nicht, eine Versicherungsbestätigung so zu Faxen, dass diese auch ankommt?“. Doch der Reihe nach.

Die große Herbstaufführung steht kurz bevor und dementsprechend stand die Woche ganz im Zeichen der Vorbereitung des Geländes und natürlich der Öffentlichkeitsarbeit. Es wurden Stellwände mit Plakaten beklebt, Stühle und Tische durch die Gegend getragen um Platz zu schaffen…und es wurde natürlich die Tribüne im Zelt aufgebaut.

Ich denke, es wird an dieser Stelle schon recht deutlich, trotzdem möchte ich nochmal betonen: Ein FSJ ist (fast) immer zu einem großen Anteil körperliche Arbeit. Natürlich gibt es hier im Zirkus die Zeit, in der man eine anspruchs- und verantwortungsvollere Aufgabe, wie zum Beispiel die Leitung einer Gruppe übernimmt. Aber man muss sich bewusst sein, dass viele Aufgaben darin bestehen, Dinge von A nach B zu tragen, Aufzuräumen, Unkraut zu Entfernen und solche Dinge eben. Und mit der Zeit entwickelt man ja auch ein Gespür wo man gebraucht wird, welche Dinge Priorität haben und welche auch ruhig einige Zeit hintenanstehen können. Eine weitere Aufgabe, die sich durch die ganze Woche zog, wann immer man des Schleppens müde war oder sich sonst irgentwie unterbeschäftigt fühle, war die Flyerkorrektur. Keine sonderlich erfüllende Tätigkeit, aber notwendig, da ein geplanter Termin nun leider doch nicht stattfinden kann. Also: Den gecancelten Termin durchstreichen. Auf jedem Plakat. Auf jedem Flyer. Vorder- und Rückseite.


Eine weitaus spaßige Aufgabe wiederum war das Aufräumen des Kostümfundus, eine wahre Schatzkammer für Kostümfans wie mich. Die Mission lautete, die frisch gewaschenen Kostüme einzusortieren, und Kostüme für unsere zu betreuenden Gruppen der Herbstaufführung herauszusuchen…was auch soweit ganz gut klappte, begleitet von dem einen oder anderen „Ohh wie schön“ und „ich will das mal anprobieren“. Wir entschieden uns gemeinsam mit Siggi, die Akrobaten-Meerjungfrauen zur einen Hälfte mit Pumphosen in Blautönen plus Body, zur anderen Hälfte mit braunen Shirts mit Schimmerstoff-Einsätzen auszustatten. Schwierig zu beschreiben, Photos folgen bei der Anprobe 🙂 Dazu gibts dann noch blaue/grüne leggins und diese hübschen Puschel-Dutts, die ihr unten auf dem Bild sehen könnt.

Zur Arbeit mit den einzelnen Gruppen werde ich später noch ausführlicher schreiben. Ich bin mal gespannt, wie lange es dauern wird, bis ich alle Namen gelernt habe. Insgesamt habe ich 7 Gruppen und nach den Herbstferien werden nochmal 5 dazukommen.  Jetzt aber erstmal in verdiente Wochenende und dann geht es mit voller Power weiter in Richtung Aufführung 🙂

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Woche 2: Was macht man eigentlich bei einem FSJ im Zirkus?

  1. Kathi schreibt:

    Hey echt cooler Blog =) Aber wieso hast du die tollen Bilder von den Minis nicht drinnen? 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s