Woche 4 und 5 – Herbstaufführungen

Wie der aufmerksame Leser vielleicht schon festgestellt hat, habe ich meinen Blog die letzten beiden Wochen schändlich vernachlässigt. Das lag daran, dass an den Wochenenden jeweils die Aufführungen stattfanden und ich somit kaum zu posten kam. Doch nun ist wieder Ruhe eingekehrt und damit Zeit für ein kleines Resümee.

Die Vorbereitungen hatten wir größtenteils schon in den Vorwochen getroffen, lediglich Pavilions und Tische für die Verkaufstände mussten noch aufgebaut um bestückt werden. Zum Glück spielte die ganze zwei Wochen über das Wetter perfekt mit, so dass wir ungestört aufbauen konnten und natürlich nach dem Auftritt der ganze Hof zum Feiern der gelungen Vorstellungen bei Kaffee und Kuchen oder auch Bratwurst genutzt werden konnte.

Die engagierten Eltern der Kinder spendeten Kuchen, betreuten die Verkaufsstände und halfen beim Schminken und frisieren, so dass wir FSJ und die Trainer sich voll und ganz auf ihre Auftrittsgruppen konzentrieren konnten.

Die Aufführungen selbst liefen super. Die Premiere war ein schöner Start, die letzte Aufführung ausverkauft auf den letzten Platz mit einem grandiosen Publikum und auch die beiden Aufführungen dazwischen wurden sowohl mit höchster Konzentration, als auch mit viel Freude und Elan bestritten. Eine besonders beachtenswerte Leistung brachten meiner Meinung nach die Matrosen aus der ältesten Waldonigruppe, die zusammen mit Flo (dem ehemaligen FSJler und zusammen mit Petra Co-Organisator des Auftritts) durch das Programm führten. Zwar war an manchen Stellen das „Aye Aye Captain“ noch ein wenig zögerlich und insgesamt zu leise, aber mir hat das Konzept, dass Umbaupause in die Geschichte des Auftritts integriert und damit immer Action in der Manege erzeugt, auch wenn „eigentlich“ nicht viel passiert, sehr gefallen. Hut ab!

Nach der Aufführung ist vor der Aufführung. Vor uns liegt ein ganer Berg Kostüme, der, wenn er wieder aus der Wäscherei kommt im Fundus einsortiert werden muss. Aber jetzt ist ja erstmal ein wenig Ruhe. 🙂 Und ich freu mich solange schonmal auf die nächsten Herbstvorstellungen, wo ich dann hoffentlich noch mehr im Vorfeld an den Vorbereitungen mitwirken kann. Ich glaube, Hans-Günter hatte da schon eine Idee…

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Tagebuch veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s